Stipendien – speziell für Mediziner

 

Liebe Studierende, hier findet ihr alle Stipendien-Angebote, die uns als Fachschaft erreichen. Wir bemühen uns die Anzeigen immer weiter zu ergänzen.

Für die Inhalte ist der jeweilige Verfasser verantwortlich. Wir übernehmen hierfür keine Haftung. Wir behalten uns das Recht vor ohne Angaben von Gründen die Einträge zu löschen. Bei etwaigen Beanstandungen zu den Anzeigen, für Anfragen oder weitere Ergänzungen wenden Sie sich bitte unter homepage@fachschaft-medizin.de an uns.

Eure Fachschaft (Breite-Liste Gesundheit)

P.S.: Eine gute Zusammenfassung findet Ihr auch unter https://www.praktischarzt.de/blog/medizin-stipendium/

Stipendien für Doktorarbeiten

Ausschreibung Promotionsstipendium 2019/2020

Sehr geehrte Studierende, sehr geehrte Absolventinnen und Absolventen,die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs vergibt in diesem Jahr wieder ein Promotionsstipendium an Studentinnen und Studenten sowie Absolventinnen und Absolventen deutscher Hochschulen und Universitäten.

Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Wissenschaft und Forschung sowie das öffentliche Gesundheitswesen im Bereich von Krebserkrankungen bei jungen Erwachsenen zu fördern.Das Promotionsstipendium richtet sich an Wissenschaftler/innen verschiedener Fachrichtungen. Im Rahmen des Stipendiums sollen jüngere Wissenschaftler/innen gefördert werden, die gezielt Fragestellungen zum folgenden Themenkomplex bearbeiten:

Allgemeiner Themenkomplex: „Krebserkrankungen bei jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 39 Jahren“

Mit der Vergabe des Promotionsstipendiums verfolgt die Stiftung die Absicht, neue wissenschaftliche Erkenntnisse inm genannten Bereich zu generieren und den Stipendiaten/innen die Möglichkeit zu geben, ihre volle Arbeitskraft der wissenschaftlichen Forschung, Aus-oder Fortbildung zu widmen. Die Stiftung vergibtin diesem Jahr ein Promotionsstipendium, wobei eine Förderdauer von zwölf Monaten dem Stipendium zugrunde liegt. Die Förderhöhe des Promotionsstipendiums beträgt 800,00 Euro imMonat. Zusätzlich wird ein Sachkostenzuschuss von 400,00 Euro im Jahr durch die Stiftungbereitgestellt, der durch die Stipendiaten genutzt werden kann.

Die Vergabe des Promotionsstipendiums richtet sich nach dem unten dargestellten zeitlichen Rahmen.

  • Ausschreibung des Promotionsstipendiums 15. März 2019
  • Bewerbungsfrist 30. Juni 2019
  • Formelle Vorprüfung bis 5. Juli 2019
  • FachlichePrüfung durch externe Gutachterinnen und Gutachter bis 23. August 2019
  • Vergabe des Promotionsstipendiums 1. Oktober 2019

Alle weiteren Informationen und den konkreten Bewerbungsprozess entnehmen Sie bitte den beigefügten Förderrichtlinien zum Promotionsstipendium. Für Fragen und weitere Informationenstehen wir Ihnengernjederzeit zur Verfügung

 

Mit freundlichen Grüßen

Kristina Lehman

Die Hertie-Stiftung schreibt zweimaljährlich im Rahmen ihres medMS-Förderverfahrens insgesamt bis zu zehn Stipendien für Studierende der Humanmedizin aus, die sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit der Er-krankung Multiple Sklerose befassen. Hier die Ausschreibung

  • Der/Die Stipendiat/in erhält eine 12-monatige Unterstützung zum Lebensunterhalt in Höhe von € 800 pro Monat.
  • Der/Die Betreuer/in der Arbeit erhält einen Sachmittelzuschuss in Höhe von €5.000 für das Promotionsvorhaben.
  • Alle Stipendiaten werden in eine Hertie-MS-Doktorandengruppeaufgenommen, welche sich –auch über die Dauer des Stipendiums hinaus –zu einem jährlichen Berichtssymposium in Frankfurt trifft.
  • Alle Stipendiaten werden in das Programm fellows & friends aufgenom-men, um eine frühzeitige Vernetzung zu fördern.
  • Jede/r Stipendiat/in besucht den Europäischen MS-Kongress ECTRIMS und eine neurowissenschaftliche Summerschool.
  • Arbeiten mit der Note summa cum laude werden prämiert.

Anträge für einen Förderbeginn zum Wintersemester 2019 können bis zum 15. Juni 2019 eingereicht werden. Entscheidungen über die Förderung werden zum Ende des dritten Quartals 2019 bekannt gegeben.

Anträge sind in deutscher Sprachezu erstellen und in eine rDatei (PDF) per Email bei der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung einzureichen (Dr.Eva Koch, Leiterin Multiple-Sklerose-Projekte, medMS@ghst.de). Folgendes ist für eine Bewerbung zu berücksichtigen:

  • Der/Die betreuende, habilitierte Wissenschaftler/in(Erstgutachter der Doktorarbeit) bewirbt sich im Namen der Universität zusammen mit dem Studierenden mit einer Vorstellung des Projekts (klassischer Aufbau, max. 2Seiten).
  • Der/Die Wissenschaftler/in erklärt sich schriftlich bereit, die Betreuung der Promotion zu übernehmen (mit Projekt, Arbeitsmöglichkeiten, Zeitrahmen).
  • Der/Die Studierende erklärt sich schriftlich bereit, das Studium für mindestens ein Semester wissenschaftlicher Vollzeit-Arbeit zu unterbrechen.
  • Der/Die Studierende reichteinen Lebenslauf,ein Motivationsschreiben, sein Abiturzeugnis und ggf. auch sein Physikumszeugnis ein.•Die Auswahl der zu fördernden Studierenden findet durch eine von der Hertie-Stiftung eingesetzte,wissenschaftliche Jurystatt
  • Für die Genehmigung von Fördermitteln durch die Gemeinnützige Hertie-Stiftung gelten die Bestimmungen ihrer Verfassung sowie die Fördermittelrichtlinie. Die Fördersumme (einschließlich der Kosten für ECTRIMS und Summerschool) wird der Universität zur Verfügung gestellt und von dieser verwaltet. Die Verwendung der Mittel ist nachzuweisen. Als Abschlussbericht kann die Doktorarbeit oder eine andere Veröffentlichung des MS-Projekts eingereicht werden.

 

Kontakt: Dr. Eva Koch – Leiterin Multiple-Sklerose-Projekte: Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Grüneburgweg 10560323 Frankfurt
Telefon 069-660 756 161 KochE@ghst.de

Die Arbeit der Hertie-Stiftung konzentriert sich auf zwei Leitthemen: Gehirn erforschen und Demokratie stärken. Die Projekte der Stiftung setzen modellhafte Impulse innerhalb dieser Themen. Im Fokus stehen dabei immer der Mensch und die konkrete Verbesserung seiner Lebensbedingungen.

9 EXKLUSIVE DOKTORANDENSTIPENDIEN

Das GOstralia! Research Centre schreibt 2019 in Zusammenarbeit mit vier renommierten Universitäten in Australien NEUN EXKLUSIVE
DOKTORANDENSTIPENDIEN aus. Diese großzügigen Vollstipendien decken sowohl die Studiengebühren für das komplette dreijährige Promotionsstudium in Australien ab als auch die Lebenshaltungskosten und die Kosten für die Krankenversicherung. Der Studienstart ist entweder noch 2019 oder 2020 möglich. Weitere Infos in den Ausschreibungen im Anhang und auf WWW.GOSTRALIA.DE/GRCSTIPENDIEN [1].

ONLINE-SEMINAR ZUM THEMA STIPENDIEN
Aus diesem Anlass bieten wir am 21.02.2019 um 17 UHR ein spezielles Online-Seminar an, in dem wir unsere exklusiven Partnerstipendien
vorstellen UND ausführlich über die allgemeinen Doktorandenstipendien australischer Hochschulen informieren. Die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf WWW.GOSTRALIA.DE/GRCEVENTS [2].

PHD & RESEARCH WORKSHOPS

Außerdem haben wir in diesem Jahr in BERLIN, HAMBURG, KÖLN, MÜNCHEN&STUTTGART wieder Workshops zum Thema „PhD & Research in Australien – Erfolgreiche Organisation und Finanzierung“ vorbereitet. Eingeladen sind alle Studierenden, die sich für eine Promotion in Australien interessieren. In diesen Workshops geben wir einen detaillierten Einblick in die Forschungslandschaft Australiens und informieren zum Bewerbungsablauf, der zeitlichen Planung eines solchen Vorhabens und
Finanzierungsmöglichkeiten. Alle Infos und Termine dazu sind auf WWW.GOSTRALIA.DE/GRCEVENTS [2] zu finden.

Mit dem renommierten Preis zeichnet die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung Nachwuchswissenschaftler unter 35 Jahren für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Rehabilitation Hirnverletzter aus. Der Förderpreis ist mit 10.000 Euro dotiert und dient damit als Anreiz, die Heilungschancen von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen zu verbessern. Den Preisträgern bietet er die Chance, Kontakte zu knüpfen und Geldgeber für Forschungsprojekte zu finden.

weitere Informationen findet Ihr unter: https://hannelore-kohl-stiftung.de/projektfoerderung/beantragung-von-foerdermitteln/foerderkriterien/

Beispielhaft sind hier die Flyer aus dem Jahr 2018 hochgeladen, die Rahmenbedingungen bleiben jedoch bisher ähnlich:

Foerderpreis2018

2018_Plakat_Doktorandenstipendien

Die Stiftung vergibt ein Stipendium für Studierende der Medizin oder angrenzender Wissenschaften, die zu einem arbeitsmedizinischen Thema
promovieren wollen. Das Stipendium wird jeweils zum 1.4. und 1.10. eines jeden Jahres ausgeschrieben.

Stipendien mit Arbeits-Verpflichtung

medbo Medizinstipendium

mehr unter: https://www.medbo.de/medizinstipendium/
Medizinstudenten mit Köpfchen und Herz für die Erwachsenen- sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie gesucht!

Sie möchten finanziell unabhängig und sorgenfrei ihr Medizin-Studium absolvieren, sich aber nicht langfristig binden?

Von praxisnaher Begleitung, fachlichem Mentoring und einem beruflichen Netzwerk profitieren?

Frühzeitig die Perspektive auf einen sicheren Arbeitsplatz und eine qualifizierte Fachweiterbildung in der Oberpfalz erhalten?

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Als einer der größten Arbeitgeber der Region und als Experte für seelische und neurologische Gesundheit engagieren wir uns mit Pflegepraktikum, Famulatur und dem Praktischen Jahr (PJ) bereits seit vielen Jahren in der Ausbildung ärztlichen Nachwuchses u.a. in den Fachgebieten Kindern- und Jugendpsychiatrie und Psychiatrie. Der Wissens- und Erfahrungstransfer zwischen Praxis, Forschung und Lehre sind uns daher ein Anliegen.

 

Mit dem medbo Stipendium möchten wir Stipendiaten finanziell und ideell fördern und ihnen die Psychiatrie näher bringen.

Wir tragen die Verantwortung für die Gesundheitsregion Oberpfalz. Deswegen ist vorgesehen, dass Sie nach Ihrem Studium als Arzt in Weiterbildung 18 Monate an den medbo Standorten Amberg, Cham, Weiden oder Wöllershof arbeiten und lernen. Im Anschluss ist eine Rotation nach Regensburg möglich.

 

Finanzielle Förderung

  • 400 € pro Monat ab bestandenem 1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (Physikum) bis zur Approbation (innerhalb der Regelstudienzeit) 
  • Möglichkeit zu Famulatur und PJ 
  • Auf Wunsch bezahlte Tätigkeit während der Semesterferien 
  • nach Ihrer Approbation: Assistenzarztstelle zur fachärztlichen Weiterbildung mit Bindung für 18 Monate

 

Ideelle Förderung

  • Betreuung durch einen persönlichen Mentor und fachliche Begleitung durch den Chefarzt 
  • Kostenfreie Teilnahme an 2 Fort-/Weiterbildungen pro Semester an unserem Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) 
  • Hilfe bei der Organisation des Praktischen Jahres (PJ)  – in der Oberpfalz, national und international 
  • Unterstützung bei Ihrem Promotionsvorhaben 
  • Nutzung der klinikeigenen Fachliteratur

Unsere Erwartung

  • Sie erreichen Ihr Studienziel in vorgesehener Zeit
  • Sie weisen uns regelmäßig Ihre absolvierten Studienabschnitte und Prüfungen nach
  • Sie führen jährlich ein persönliches Gespräch mit unserem ärztlichen Direktor bzw. Chefarzt
  • Sie verpflichten sich nach erfolgreichem Studienabschluss für 18 Monate bei der medbo  als Assistenzärztin /-arzt an den Standorten in Amberg, Cham, Weiden oder Wöllershof tätig zu werden. Anschließend ist eine Rotation nach Regensburg möglich.

Mehr Informationen & Antragstellung unter: https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/bayerische_gesundheitsagentur/foerderprogramme/stipendien/index.htm

In den kommenden Jahren werden aufgrund des demographischen Wandels viele niedergelassene Ärzte nach einem Nachfolger oder Praxispartner suchen. Gerade auch jungen Ärzten bieten sich dadurch eine Vielzahl an beruflichen Perspektiven, Niederlassungschancen und verschiedenste Einsatzmöglichkeiten in den verschiedenen Versorgungssektoren.

Das Stipendienprogramm richtet sich an Medizinstudierende, die später ihre Facharztweiterbildung im ländlichen Raum absolvieren und auch anschließend für mindestens fünf Jahre auf dem Land tätig sind – egal ob im Krankenhaus oder in einer Haus- oder Facharztpraxis.

 

Ziel/Gegenstand der Förderung

Ziel des Förderprogramms ist es, Medizinstudierende frühzeitig für eine spätere Tätigkeit im ländlichen Raum zu motivieren, um auch in Zukunft eine flächendeckende und möglichst wohnortnahe medizinische Versorgung auf qualitativ hohem Niveau gewährleisten zu können.

Entsprechend den Voraussetzungen der Förderrichtlinie werden Studierende der Humanmedizin, die den Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach der Approbationsordnung für Ärzte bestanden haben und ihre Weiterbildung und 5-jährige Anschlusstätigkeit im ländlichen Raum absolvieren, gefördert.

 

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Studierende des Studiengangs Humanmedizin an einer Hochschule in Deutschland.

 

Eckpunkte der Förderung

Die Förderung bis zum Ende des Medizinstudiums beträgt monatlich 600 Euro und erfolgt längstens 48 Monate.

Die Richtlinie über die Vergabe von Stipendien zur Verbesserung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raumund zur Stärkung des öffentlichen Gesundheitsdienstes in Bayern (Medizinstipendienrichtlinie) tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2020 außer Kraft.

 

Antragstellung und Bewilligung

Der Antrag ist mit dem unter Downloads bereitgestellten Antragsformular einzureichen.

Dem Antrag sind beizufügen:

  • eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung,
  • eine Studienverlaufsbescheinigung,
  • eine beglaubigte Kopie als Nachweis über das Bestehen des Ersten Abschnittes der Ärztlichen Prüfung nach der Approbationsordnung für Ärzte.

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ist Bewilligungsbehörde.

 

Kontakt

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
Sachgebiet GE 8: Bayerische Gesundheitsagentur
Schweinauer Hauptstr. 80
90441 Nürnberg

Telefon: 09131 6808-2933
Telefax: 09131 6808-892933
E-Mail: bayga@lgl.bayern.de

 

Sonstige Hinweise

Neben der finanziellen Förderung hat das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege seit Beginn des Wintersemesters 2014/15 das Stipendiatenseminar als ideelle Förderung ergänzt.

Weitere Informationen zum Förderprogramm und Stipendiatenseminar finden Sie unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/bayerische_gesundheitsagentur/foerderprogramme/stipendien/index.htm

weitere Förderungen

Liebe Studierende der medizinischen Fakultät,

es ist wieder soweit: Der neue Jahrgang der Nachwuchsakademie Allgemeinmedizin ist ausgeschrieben!

Ab sofort können sich Medizinstudierende vom vierten bis achten Semester für einen der 15 Plätze des neuen Jahrgangs bewerben.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2019.

 

Die Nachwuchsakademie Allgemeinmedizin ist ein dreijähriges Förderprogramm für Medizinstudierende mit besonderem Interesse an der Allgemeinmedizin sowie der hausärztlichen Versorgung. Das Programm wird unter Regie der Deutschen Stiftung für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, die sich vor allem für die Nachwuchsförderung auf dem Gebiet der Allgemeinmedizin einsetzt, durchgeführt.

 

In den vergangenen Jahren haben wir mit unserer Nachwuchsakademie etwa 100 Studierende auf dem letzten Weg im Studium bis zu ersten Weiterbildungsabschnitten begleitet und unterstützt. Unsere Idee, sehr motivierte und an der Allgemeinmedizin interessierte Studierende deutschlandweit zu vernetzen und mit erfahrenen Hausärzten zusammenzubringen, führte zum Erfolg.

 

Die Besonderheiten der Förderung sind ein jährliches Klausurwochenende, die kostenlose Teilnahme an den Jahreskongressen der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin sowie an einer Summerschool für Allgemeinmedizin. Durch intensives Arbeiten in kleinen Gruppen können insbesondere auch individuelle Fragestellungen bearbeitet werden. Die teilnehmenden Studierenden profitieren durch einen sehr guten Gruppenzusammenhalt sowie die bundesweite Vernetzung mit anderen studentischen Teilnehmern, mit (Jung-) Ärzten aus früheren Jahrgängen sowie den Dozenten. Zudem erhalten die Studierenden auf Wunsch ein individuelles Mentoring durch erfahrene Allgemeinmediziner sowie Hilfe bei Studium, Promotion und Berufsplanung.

Mittlerweile ist bereits der achte Jahrgang dieses Erfolgsmodells ausgeschrieben.

 

Weitere Informationen zu dem Förderprogramm sowie zu den Bewerbungsunterlagen finden Sie hier: https://www.desam.de/nachwuchsakademie.html